Unser vorgezogener Jahresabschluss am Freitag, 29.11. war diesesmal ganz anders... als sonst...


Wie es in der Aikido-Gruppe des TSV-Musberg Tradition ist, wurde am 29.11.2019 als vorgezogener Jahresabschluss ein gemeinsames Training der Aikido-Trainingsgruppen der Erwachsenen sowie der Kinder- und Jugendlichen durchgeführt.
Das Jahresabschlusstraining soll sich vom regelmäßigen Aikido-Training durch etwas andere Erfahrungen abheben. Die letzten Jahre konnten jeweils Trainer aus anderen, mehr oder weniger verwandten BUDO- Disziplinen gewonnen werden. Dieses Mal wurde ein etwas anderer Weg gewählt. Es wurde der Versuch unternommen, Elemente des Aikido mit Elementen des Cross-Fit zu mischen, um spielerisch den Fokus des Trainings auf Kraft und Kondition zu lenken.

Wie immer bei unserem Training für Kinder und Jugendliche, begann das Training mit einem Aufwärmspiel. Beim „Zombi-Ball“ konnten sich alle austoben. Eine leichte Aufwärm-Gymnastik, angereichert mit Cross-Fit-Elementen wie Ausfallschritten, „Raupen“ und Dehnübungen, bereitete die Gruppe auf das kommende Training vor. Anschließend durften alle mithelfen, einen Parcours für ein leichtes Kreisel-Training aufzubauen.
Der Parcours bestand aus einer Mattenstrecke für die Aikido-Fall-Schule, zwei Bänken, einem Hindernis, bestehend aus einem Kasten mit anschließender „Pudding“-Matte, und einer Strecke aus zwei Reihen mit Reifen.
15 Minuten lang wurde der Parcours durchlaufen und so der Kreislauf in Schwung gebracht. Verschiedene Falltechniken wurden kombiniert, aber auch Koordination und Gleichgewicht beim Überwinden der Hindernisse geübt. Mutige konnten eine Vorwärtsrolle über den Kasten versuchen. So waren alle gut für das anschließende Zirkel-Training aufgewärmt.
Für das anschließende Zirkel-Training wurde der Parcours abgebaut und eine Reihe von Stationen aufgebaut. Im Grundsatz gab es an jeder Station 2 Aktivitäten bzw. 2 Rollen - Nage (Verteidiger) und Uke (Angreifer), die in Teams jeweils 2-3 mal in einer bestimmten Zeit im Wechsel durchgeführt wurden. Anschließend wurden jeweils Vierer-Teams gebildet, die gemeinsam die Stationen abarbeiten sollten.

Die Stationen wurden jeweils drei Mal durchlaufen. Aikido-Stationen und allgemeine Fitness-Stationen wechselten sich ab.
So gab es bei Station 1 die Aufgabe, die Wurftechnik Shiho-Nage durchzuführen. Dazu standen jeweils 3 Angreifer um das aktive Team-Mitglied herum und griffen an. Der Verteidiger wehrte die Angriffe ab und führte einen Shiho-Nage („Schwertwurf“) aus. Nach jeweils ca. 1 Minute wurde im Team gewechselt, nach ca. 4-5 Minuten wechselten die Teams auf die nächste Station.
Auf Station 2 gab es die Aktivitäten Liegestützen bzw. Bauchaufzüge und den Stepper.
Auf Station 3 wurden wieder Aikido-Techniken geübt – diesmal Halte-Techniken (Katame Waza) paarweise im Wechsel.
Die Station 4 war eine Herausforderung für die Kondition, Seilspringen und Burpees – eine Mischung aus Kniebeuge, Liegestütz und Strecksprung - im Wechsel.
Dann konnten sich die Teams auf Station 5 bei der Abwehr von Schlagangriffen mit verschiedenen Techniken freier Wahl, z.B. Irimi Nage, Kote Gaeshi, Koshi Nage u.a. zur Wehr setzen. Hier war wiederum ein Verteidiger im Kreis und drei Angreifer um ihn oder sie herum, die es nacheinander abzuwehren galt.
In der letzten Station 6 konnte jeweils ein Teammitglied seine Beintechnik mit gezielten Tritten gegen eine sog. „Bratze“ üben, während die anderen ca. eine Minute lang ihre Arme mit Dips an der Bank stählen konnten. Diejenigen, die mal eine Pause nötig hatten, konnten zwischendurch im Hocksitz an der Wand „ausruhen“. Sobald eine ganze Runde geschafft war – nach ca. 20 Minuten – gab es eine kleine Pause und die nächste Runde wurde gestartet. Die begleitende Musik sorgte für einen beschwingenden Rhythmus und motivierte die Teilnehmer, an ihre Grenzen zu gehen.

Nach zwei Runden waren die meisten geschafft und der Parcours wurde abgebaut. Ein Abschluss-Spiel sorgte für einen lockeren Ausklang. Anschließend gab es noch ein „Cool down“ in Form von Dehn- und Lockerungsübungen.

Nach dem gemeinsamen Abbauen ließen wir den Abend bei lockerem Beisammensein mit Essen und Getränken, die von den Teilnehmern selbst mitgebraucht wurden, ausklingen.
So ging wieder ein „Aikido-Jahr“ fröhlich zu Ende.

Sollte Dich der Artikel neugierig gemacht haben - die Aikido-Gruppe freut sich immer über Neuzugänge, die sich für diese Kampfkunst der alten Samurai interessieren.           
Bericht von Th. Neff 

Anmerkung von ISI: Die zwei Jugend / und zwei Erwachsenentrainer bekamen wieder ihren Gutschein als kleines DANKESCHÖN!!

Nach oben


Kinder / Jugendlehrgang in Musberg am Samstag, 12. Oktober 2019

Am Samstag 12.10.2019 war es wieder so weit.

Der Landeslehrgang der AUBW für Kinder und Jugendliche fand in Musberg statt.
Es nahmen ca. 15 Kinder und Jugendliche teil. Leider sagten einige wegen Krankheit ab.
Um 16:00 Uhr wurden wir von Dieter (2. Dan Aikido) und Thorsten (2. Dan Aikido) begrüßt.
Zum Aufwärmen machten wir erst ein kleines Spiel. Danach ging es gleich mit einigen Rück - wie auch Vorwärtsfallschulen weiter.
Es wurden drei verschiedene Techniken geübt, als erstens wurde mit Shomen-tsuki angegriffen und mit Kote-mawashi verteidigt. Mit der nächsten Übung haben wir gerade zum Kopf geschlagen und mit Irimi-nage verteidigt.
In der letzten Übung haben wir schräg zur Hüfte geschlagen, der Verteidiger hat dann mit einer Verhebelungstechnik den Gegner zu Boden gebracht. Zwischendurch gab es natürlich auch einige Trinkpausen.
Der zweistündige Lehrgang wurde mit einem Ballspiel beendet.
Lehrgangsleiter Dietmar überreichte den zwei Lehrern ein kleines Geschenk als Dankeschön.
Den Abend ließen wir mit einem gemütlichen Pizzaessen, Obst und Getränken ausklingen.

Bericht von Tobias 16 Jahre (2. Kyu)


Unser jährlicher AUD Lehrgang am 23.3. und am 24.3. im Walter Schweizer Forum mit Gerhard Mai, 6. Dan Aikido.

 
Bei sonnigem Frühlingswetter kamen ca. 30 Aikidoka aus ganz Deutschland zum 1. AUD Lehrgang in diesem Jahr ins Walter- Schweizer- Kulturforum nach Echterdingen. Unser Lehrer war an diesem Wochenende Gerhard Mai, 6. Dan Aikido. Nach kurzem und zügigem Aufwärmen gab es schon die ersten Übungen mit Partner.
Gleich zwei angreifenden Gegnern sollten wir ausweichen, uns weg drehen und quasi entkommen. Danach folgten Grundtechniken wie Shiho-Nage und Irimi-Nage sowie auch Dan-Techniken wie Ude-Kime-Nage. Nach einer kurzen Pause wurde weiter geübt und zwar Kote-Gaeshi, eine Art Handgelenksdrehwurf. Dabei richteten wir unser Augenmerk insbesondere auf das Ausweichen und den richtigen Abstand.
Um hierfür und für das richtige Timing noch ein besseres Gefühl zu bekommen, sollten wir bewusst eine falsche und eine richtige Ausführung miteinander kombinieren. Das hat für etliche Verwirrung gesorgt.

Zum Ende der Trainingseinheit am Samstag gab es für die Aikido-Gruppenleiterin des TSV Musberg - ISI Morgenstern, 4. Dan Aikido - noch einen krönenden Abschluss: Sie erhielt von der AUBW die Ehrennadel in Silber zur Anerkennung Ihres unermüdlichen Einsatzes zur Förderung und Verbreitung des Aikido.
Den Samstagabend ließen wir dann bei einem gemeinsamen Abendessen ausklingen.

Am Sonntagmorgen ging es weiter und die Halle war wieder gut gefüllt. Es wurde auf den Techniken des Vortages aufgebaut, unter anderem mit Verkettungen. Dieses mal in der Form, dass der Verteidiger seine Technik bewusst ungenau ausführt und dadurch dem Partner wiederum die Möglichkeit gibt, diesen Moment für eine eigene Technik auszunutzen. Durch das Trainieren mit wechselnden Partnern, merkt man dabei gleich, ob der Bewegungsablauf schon sitzt oder ob noch viel Übung nötig ist. Gegen Mittag endete der Lehrgang.

Vor der Heimreise hatten die Teilnehmer dann noch Gelegenheit, sich am vorbereiteten reichhaltigen und vielseitigen Buffet zu stärken.
Wir bedanken uns herzlich bei Gerhard Mai für den spannenden Lehrgang und uns wurde mal wieder bewusst, wie anstrengend und schön Aikido sein kann.

Lehrgangsbericht von Kai, Fikret und Paul.